Sie werden weitergeleitet auf res-energie.de

PV Kombimodul
res-PV++                                                                
Wassergekühltes
Hochleistungs-Photovoltaik-Modul        
 

 

 


Strom erzeugen – heizen – kühlen:
Das wassergekühlte Photovoltaik-Modul res-PV++ kombiniert Photovoltaik mit Solarthermie:  Die Photovoltaik-Oberfläche (Laminat) erzeugt Strom wie ganz normale PV-Module.

Verrohrung  res-Kombimodule
Verrohrung auf der Rückseite von aufgeständerten PV++ Modulen

Die Rückseite des Moduls haben wir mit einem frostgeschützten Hydraulikkreislauf versehen, der Wärmeenergie von den Modulen abführt und sie dadurch kühlt (siehe Zeichnung unten). Dies macht res-PV++ sehr effizient: die gekühlten Module erzielen einen bis zu 20% höheren Stromertrag als ungekühlte PV-Module, gleichzeitig dient die abgeleitete Wärmeenergie zur Unterstützung von Heizung und Warmwasserbereitung und senkt so die Energiekosten – doppelter Gewinn auf einer Fläche!

 

res-PV 244++
Photovoltaik-Module kühlen in der Nacht stark ab. Diese kostenlose “Kälte-Energie” kann zusammen mit Verdunstungskälte (Morgentau) mit res-Pv++ Modulen dank ihres Hydraulikkreislaufs im Sommer zur Kühlung eines Gebäudes genutzt werden.

 

 


"Abtauen"
Behindern Schnee oder Eis die Stromproduktion, können die Module über den Hydraulikkreislauf kurz angewärmt werden: in wenigen Minuten bildet sich ein Wasserfilm auf der Moduloberfläche, auf dem der Schnee abrutscht. Die Energiegewinnung geht weiter – ohne lebensgefährliche Schneeräumaktionen auf dem Dach.


Flexibler Einsatz mit Wärmepumpe und Erdwärme
res-PV++ Module können (im Gegensatz zu den meisten thermischen Kollektoren) zusammen mit einer Wärmepumpe betrieben werden, was sie noch effizienter macht – und sie lassen sich selbstverständlich auch mit Erdwärme kombinieren. Damit sind sie sehr flexibel einsetzbar: je nach baulichen Bedingungen und Gegebenheiten vor Ort. res-PV++ Kombimodule machen zusammen mit der perfekt auf sie abgestimmten Energietechnik und der Regelungs- und Steuerungstechnik von res sparsame und ökologische Energiekonzepte möglich: von der reinen Warmwasser-Produktion bis hin zum Passivenergie-Haus und unserem Energie- und Klimasystem res-solAutark, das ganz ohne Verbrennen fossiler oder nachwachsender Rohstoffe und ohne Emissionen arbeitet.
Mehr Informationen zu res-solAutark>>
 

 

 

res-PV-Module Auf-Dach-Lösung

 

Einheitliche, ästhetische Dachfläche
res-PV++ sind mit schwarzer Rückwandfolie ausgestattet und mit schwarzem Modulrahmen erhältlich. Wenn mehr Dachfläche zur Verfügung steht, als für die Wärmegewinnung erforderlich ist, kann diese Fläche ebenfalls zur Energiegewinnung genutzt und mit unserem konventionellen Photovoltaikmodul res-PV belegt werden. Es besitzt dieselben Maße und dieselbe Oberfläche wie res-PV++, dient aber ausschließlich zur Stromproduktion.
So entsteht eine hoch effiziente, schöne und einheitliche Dachfläche und eben nicht der übliche Flickenteppich, wenn unterschiedliche solare Energietechnik eingesetzt wird.

 

 

res-PV-Module In-Dach-Lösung

 


res-PV++ Module können selbstverständlich "In-Dach" montiert werden – was architektonisch reizvolle Lösungen ermöglicht und nebenbei noch Dachziegel spart (Foto links).



res-PV++ Module sind Bestandteil unserer energieeffizienten Pool- und Schwimmbadheizung, die durch die schwarze Moduloberfläche und Rahmen geradezu elegant wirkt. Mehr Information>>
res-PV++ Module lassen sich auch in bestehende Heizungsanlagen integrieren.

 

 

Download technische Daten res-PV++
__________________________________________________________________________________________

res-Kombimodul PV++ und konventioneller thermischer Kollektor im Vergleich

 

 

Kombimodul res-PV++

Das Photovoltaik-Laminat des res-PV++ Moduls erzeugt elektrische Energie. Dadurch, sowie durch Sonnenstrahlung, erwärmt es sich.
Der Kupferwärmetauscher auf der Rückseite des Laminats nimmt die Wärmeenergie auf, die in einem Puffer gespeichert oder direkt von einer Wärmepumpe genutzt werden kann.
Bei diesem Vorgang kühlen die Module ab und erzeugen mehr Strom als gleiche, nicht gekühlte Module.

 

 

konventionelles thermisches Modul

Sonnenstrahlung trifft auf das Absorberblech und erhitzt es. Die Luft im Kollektor wird dadurch ebenfalls heiß (Treibhauseffekt). Über Absorberrohre wird die Wärmeenergie abgeleitet.
Im Kollektor kann neben sehr hohen Temperaturen und Drücken Dampf entstehen. Folge: Materialbelastung.

 

 

Vergleich res-PV++ und konventionelle Module 

Zur Gewinnung von Wärmeenergie für Heizung und Warmwasser ist der Temperaturbereich zwischen 30°C und 65°C am sinnvollsten und genau diesen Bereich nutzen res-PV++ Module. Höhere Temperaturen sind nicht notwendig sondern belasten im Gegenteil unnötig das Material. Der Betrieb der res-PV++ Module zusammen mit einer Wärmepumpe erweitert den nutzbaren Wärmebereich nach unten. Der untere Temperaturbereich kann zudem für die Gebäudekühlung eingesetzt werden.
Probleme wie bei konventionellen thermischen Kollektoren, wie hohe Drücke bei hohen Temperaturen im Stillstand oder Kondensatbildung bei niedrigen Rücklauftemperaturen können bei res-PV++ aufgrund ihrer Bauweise nicht auftreten.